17. Dezember 2013

Neuerscheinungen: Billy bei den Indianern


Der Hamster Billy ist wieder da (siehe auch http://bilderbuecherwurm.blogspot.de/2013/05/25-pfoten-hoch.html) und diesmal möchte er gerne die Indianer treffen, die hinter den Bergen wohnen. Catharina Valckx ist erneut eine wunderbar witzige Geschichte über Feind und Freund gelungen, bei der man sich hinterher fragt, was wahr ist oder erfunden wurde.

"Da hat ein Cowboy-Hamster nichst zu suchen", versucht ihn sein Vater noch von dem nächsten Abenteuer abzuhalten (in den ersten beiden Bänden hatte er den Umgang mit einer Waffe und das Fangen eines Büffels erprobt) - doch zu spät! Mit seinem Freund Hans-Peter, dem Regenwurm, auf dem Hut macht er sich auf den beschwerlichen Weg. Völlig erschöpft landen sie bei der Bergziege Melitta, welche die beiden kurzerhand auf die Schultern nimmt für das letzte Stück Weg (Ziege - Hamster - Regenwurm mit Wasserflasche am Schwanz sind ein tolles Bild, fast wie die Bremer Stadtmusikanten). Nachdem sie mit Melittas Hilfe drei Rauchzeichen-Wölkchen steigen lassen, werden sie plötzlich von dem Indianer-Kojoten Stiller Spatz angegriffen. Anstatt "Kommt her, wir sind Freunde" hatte Melitta einen Hilferuf in die Luft geschickt. Der Pfeil bleibt nur in Billys Hut stecken, doch Hans-Peter fällt vor lauter Schreck in Ohnmacht. Als Entschuldigung bekommt er von dem Indianer eine Adlerfeder geschenkt und erhält den Namen Wildes Pferd. Schließlich machen sich der Hamster und der Regenwurm auf den Heimweg, während der Kojote der Ziege noch Rauchzeichen beibringt. Billys Vater kann den beiden Heimkömmlingen die Indianergeschichte kaum glauben , bis sie beim Verzehren ihrer gerösteten Haselnüsse ein Rauchzeichen in Form eines Pferdes am Horizont hinter den Bergen entdecken.

Ein Buch zum Schmunzeln.

Billy bei den Indianern
von Catharina Valckx
aus dem Französischen von Julia Süßbrich: Cheval fou
2013, Moritz Verlag, Frankfurt, www.moritzverlag.de
ab 3 Jahren

13. Dezember 2013

Neuerscheinungen: Kleiner Vogel, wo bist du?


Ausnahmsweise möchte ich heute erneut ein Buch für die Allerkleinsten vorstellen, da es so außergewöhnlich ist in dem lieblichen Einerlei der wohlbekanten Klapp-Bilderbücher. Die französischen Gestalter Cedric Ramadier und Vincent Bourgeau haben ein knallbuntes Kunstbuch für Ein- bis Zweijährige geschaffen, in dem spielerisch Wörter und Präpositionen eingeführt werden.

Der kleine Vogel des Mädchens, auf der Rückseite des Buches, ist aus dem Käfig verschwunden. "Wo bist du nur?" lautet die Frage zu Beginn jeder Doppelseite. Das Kind kann sich nun beim Zuhören auf die Suche machen und jeweils zwei übereinander liegende Klappen anheben, um das Vögelchen zu finden. Zu Beginn schlüpft ein Küken aus dem Ei unter dem Huhn. Unter den Pilzen unter dem Herbstlaub sitzt eine Ameise. Ein Käfer hat es sich unter dem Kot unter dem Igel bequem gemacht. Unter der Tasse unter dem Tisch finden sich nur Brotkrümel. Eine Banane liegt unter dem Plüschaffen in der Spielzeugkiste. Dann endlich ist es geschafft: Der kleine Vogel schlummert auf den Kleidern in der Schublade der Kommode.

Ein Buch zum aktiven Suchen und Finden.

Kleiner Vogel, wo bist du?
von Ramadier (Text) & Bourgeau (Bild)
aus dem Französischen: Mais il est ou?
2013, Aracari Verlag, Zürich, www.aracari.ch
ab 1 Jahr

Neuerscheinungen: Der große Traum


Wirklich traumhafte Bilder des Mexikaners Felipe Ugalde begleiten seine knappen Worte in dieser fabelhaften Erzählung über die Wünsche eines kleinen Krokodils, etwas ganz Besonders zu sein und einen bleibenden Eindruck zu hinterlassen. Die großformatigen Bilder, die vorwiegend in blau, grün und gelb gemalt sind, erstrecken sich jeweils über eine Doppelseite und bilden den Hintergrund für einzelne Worte aus dem nur wenige Sätze umfassenden Text, die passend zu ihrem Inhalt in der Größe variieren und lebendig gesetzt wurden.

"Es war einmal ein kleines Krokodil mit großen Träumen, begierig zu wachsen, groß zu sein, jemand Wichtiges zu werden, der in Erinnerung bleibt."
Das gefräßige kleine Krokodil, welches soeben aus dem Ei geschlüpft ist und seine erste Fliege verspeist hat, macht sich sofort an die Arbeit, möglichst schnell zu wachsen, indem es viele und große Dinge frisst.

"Es wollte die ganze Welt einnehmen."
Nachdem es alle möglichen irdischen Dinge verschlungen hat, beginnt es an der Erdkugel zu knabbern.

"Und nachdem es das versuchte, ganz, ganz fest, nach einem großen KAMPF und einigen Problemen, ENDLICH, hatte es das geschafft!"
Beim Versuch, die große gelbe Sonne zu verschlingen, übernimmt es sich und platzt auseinander. Seitdem ist es jederzeit als unverrückbares Sternbild am Himmel zu sehen.

Ein Buch zum Nachdenken und Träumen.

Der große Traum
von Felipe Ugalde
aus dem Spanischen: Un gran sueno
2013, aracari Verlag, Zürich, www.aracari.ch
ab 3 Jahren

11. Dezember 2013

Neuerscheinungen: Weihnachten mit Astrid Lindgren


In Erwartung einer weißen Weihnacht lässt es sich herrlich schmökern in diesem Weihnachts-Sammelband mit den allseits beliebten Astrid Lindgren Personen. Da die Geschichten reich bebildert sind, können auch schon Kinder ab 4 Jahren den Erzählungen um Pippi, Lotta, Michel und Co. lauschen, während die Adventskerzen leuchten. Außerdem können dann schwedische Traditionen, wie Pfefferkuchenbacken oder Weihnachtsbaum-Tanzen, in die eigenen Vorbereitungen und Festivitäten aufgenommen werden.

Das dicke Vorlesebuch ist in vier Kapitel eingeteilt:
In "Weihnachts-Großreinemachen und Slalomfahren" versucht beispielsweise Lotta aus der Krachmacherstraße, einen Tannenbaum für das Familienfest zu ergattern.
"Schneegestöber und Wichtelträume" versammelt Madita-Geschichten aus dem Schnee mit der wunderbaren Fabel von Tumte Tummetott (siehe auch http://bilderbuecherwurm.blogspot.de/2013/06/klassiker-tomte-tummetott.html).
 Neben einer Pippi Langstrumpf Erzählung findet sich auch Lindgrens Weihnachtsgeschichte in "Tannenbaum-Tänze und Pfefferkuchenduft".
Den Abschluss bildet "Festschmaus und Weihnachtsüberraschungen" mit Michels Streichen zum heiligen Fest und Pippi Langstrumpfs Riesenweihnachtsbaum.

Ein Buch zum Wangenröten.

Weihnachten mit Astrid Lindgren
von Anne-Kristin zur Brügge (Hrsg.)
2013, Verlag Friedrich Oetinger, Hamburg, www.oetinger.de
ab 4 Jahren

9. Dezember 2013

Neuerscheinungen: Lieselotte ist krank


Es ist wieder soweit: Die Herbst- und Winterkrankheitswelle hat begonnen und auch die Kuh Lieselotte wird mal krank, wenn sie sich beim Postaustragen durch Wind und Regen kämpft. Alexander Steffensmeier hat soeben eine weitere Lieselotte-Geschichte veröffentlicht (siehe auch http://bilderbuecherwurm.blogspot.de/2013/05/07-lieselotte-macht-urlaub.html), die alle Kinder beim Genesen und alle Eltern beim Durchhalten unterstützen wird.

Lieselotte hat sich erkältet und da die Hausmittel der Bäuerin (Gurgeln, Inhalieren, Hals- und Beinwickel, Ruhe und warmes Rotlicht) nichts helfen, muss der Tierarzt kommen. Er hört sie ab, misst Fieber, schaut in die Ohren und den Rachen, um ihr schließlich Hustensaft gegen die Erkältung dazulassen. Nach fünf Tagen Ruhe, in denen die Kuh ihre Lieblingsmusik hört, vorgelesen bekommt, spielt und puzzelt, geht es ihr schon wieder ganz gut. Wegen des schlechten Wetters am nächsten Morgen, spielt sie noch krank, um nicht wieder arbeiten gehen zu müssen und ärgert sich dann im Lauf des Tages, als alle anderen Tiere im Sonnenschein spielen und Drachen steigen dürfen. Als Lieselotte sich bei der Bäuerin für die Lüge entschuldigen will, findet sie diese mit einer Erkältung im Bett und entscheidet sich spontan dazu, ihre "Krankenpflegekuh" zu sein.

Ein Buch zum Gesundwerden.

Lieselotte ist krank
von Alexander Steffensmeier
2013, Fischer Sauerländer, Frankfurt, www.fischerverlage.de
ab 3 Jahren

Neuerscheinungen: O je, du fröhliche + Was macht der Weihnachtsmann im Juli?


Passend zum diesjährigen Weihnachtsfest bringt der Diogenes Verlag zwei Kinder-Comic-Klassiker wieder heraus von dem britischen Illustrator Raymond Briggs. 1973 erhielt er die Kate-Greenaway-Medaille für den ersten Band namens "Father Christmas", dessen Witz und Qualität auch 40 Jahre nach der englischen Ersterscheinungen noch aktuell erscheinen. Selbstverständlich kommen trotzdem einige britische Traditionen (wie Rentiere, Christmas Pudding oder Milchmann) vor, die von dem Vorleser noch erklärt werden müssen.

In "O je, du fröhliche" begleiten wir den missmutigen Weihnachtsmann, der gerade noch vom Sommerurlaub geträumt hat, auf seinem Weg von zu Hause, durch allerlei schlechtes Wetter, bis zu diversen Häusern, wo er durch die Kamine klettert und seine Geschenke hinterlässt. Nach seiner Rückkehr verwöhnt er sich mit einem heißen Bad, einem Festmahl und Geschenken, bevor er wieder zu Bett geht. "Fröhliche verflixte Weihnachten, auch für euch!"

Der zweite Band "Was macht der Weihnachtsmann im Juli?" schließt nahtlos an die vielen Reisewünsche aus dem ersten Buch an. Nachdem er seinen Schlitten in einen Wohnwagen umgebaut hat, geht es zuerst nach Frankreich. Doch das ungewohnte Essen, die Neugierde der anderen Touristen und der Wunsch nach sauberem Wasser (Whisky!) bringen ihn nach Schottland. Doch die dortige Kälte lässt ihn schnell nach Las Vegas weiterreisen, wo er es sich im "Nero´s Palace" noch einmal gutgehen lässt, bevor ihm das Geld ausgeht. Wieder zu Hause holt er die neuen Wunschzettel aus dem Briefkasten und bereitet sich aufs nächste Weihnachtsfest vor. "Aber wenigstens hatte ich verflixt schöne Ferien!"

Zwei Bücher zum Einstimmen auf "verflixte" Weihnachten.

O je, du fröhliche
von Raymond Briggs
aus dem Englischen von Ingeborg Neske: Father Christmas
1979/2013, Diogenes Verlag, Zürich, www.diogenes.ch
ab 4 Jahren

Was macht der Weihnachtsmann im Juli?
von Raymond Briggs
aus dem Englischen von Ingeborg Neske: Father Christmas goes on holiday
1980/2013, Diogenes Verlag, Zürich, www.diogenes.ch
ab 4 Jahren

6. Dezember 2013

Bildersachbuch: Paris + London


Der Verlag Antje Kunstmann hat im Frühjahr und Herbst 2013 zwei wunderbare Klassiker wieder aufgelegt: Die Städte-Bilderbücher "Paris" und "London" von Miroslav Sasek, die er 1959 herausgebracht hatte als Start seiner weltbekannten Reihe (die schließlich 18 Bände umfasste). Der 1916 in Prag geborene und gelernte Architekt hatte gerade begonnen seine ersten Bücher zu illustrieren, als er 1948 nach München emigrieren musste. "This is London" und "This is New York" erhielten jeweils den  New York Times Choice of Best Illustrated Children's Book of the Year (1959 bzw. 1960). Später lebte er bis zu seinem Tod in Paris.

Beide Bücher vermitteln mit Hilfe des Charmes und Witzes von M. Sasek einen nostalgischen Blick auf die beiden Weltstädte. Kurze Texte beschreiben, fast wie Untertitel, die detailverliebten und architektonisch geprägten bunten Zeichnungen der dortigen typischen Eigenheiten und Touristenattraktionen. Im jeweiligen Anhang zu der originalgetreuen Faksimile-Ausgabe finden sich aktuelle Informationen über Paris und London.

Zwei Bücher zum Flanieren.

Paris / London
von Miroslav Sasek
2013, Verlag Antje Kunstmann, München, www.kunstmann.de
ab 4 Jahren

4. Dezember 2013

Bildersachbuch: Die große Frage


In diesem modernen Klassiker von Wolf Erlbruch (siehe auch http://bilderbuecherwurm.blogspot.de/2013/05/klassiker-vom-kleinen-maulwurf-der.html) geht es um die große Frage im Leben (eines Kindes): Warum bin ich auf der Welt? Die Antwort darauf geben Menschen, Tiere und auch Gegenstände. Wenige Worte und wunderbare Collagen versuchen sich dem Thema zu nähern, ohne eine einzige Lösung zu bevorzugen. Daher bleiben am Ende des Buches ein paar Seiten frei, um die eigenen Antworten aufzuschreiben.

"Um Geburtstag zu feiern, bist du auf der Welt",  sagt der Bruder, während das Geburtstagskind die Kerzen auspustet.

"Du bist auf der Welt, um das Leben zu lieben", sagt der Tod, während er eine Biene beim Fliegen beobachtet.

"Du bist da, um da zu sein", sagt der graue Stein.

Nur die Ente hat "überhaupt keine Ahnung".

"Du bist da, weil ich dich lieb habe", sagt die Mutter und gibt ihrem Kind zum Abschluss einen Kuss.

Ein Buch zum Antwortenfinden.

Die große Frage 
von Wolf Erlbruch
2004, Peter Hammer Verlag, Wuppertal, www.peter-hammer-verlag.de
ab 4 Jahren

3. Dezember 2013

Bildersachbuch: Am Weihnachtsbaume + Herzlichen Glückwunsch, kleines Huhn


Heute, fast noch rechtzeitig für den 1. Dezember aber wenigstens noch vor Nikolaus, gibt es einen Liederbuch-Doppelpack: Der Musiker Nils Kacirek und die Illustratorin Franziska Biermann haben zusammen mit Susanne Koppe zwei wunderbare Bücher, mit CD, Noten und tollen Bildern herausgebracht.

"Am Weihnachtsbaume" hat die "24 tollsten Weihnachtslieder zum Gucken, Hören und Mitsingen" versammelt. Wie bei einem Adventskalender kann jeden Tag bis Weihnachten ein neues Lied entdeckt werden. Alt bekannte Klassiker werden in neuen Arrangements gespielt und animieren zum Mitmachen. Von einem Lied zum anderen füllt sich das Bild des Wohnzimmers mit immer mehr Personen, Tieren und Gegenständen passend zu dem dazugehörigen Lied. Eine wundervolle Einstimmung auf das große Fest ganz ohne Kitsch!

"Die 24 schönsten Kinderlieder zum Anschauen, Hören und Mitzwitschern" finden sich in "Herzlichen Glückwunsch kleines Huhn!". Auch hier wurden bekannte Volkslieder für Kinder neu arrangiert und auf CD aufgenommen, wie "Es klappert die Mühle am rauschenden Bach" oder "Fuchs, du hast die Gans gestohlen". Von Seite zu Seite verändert sich hier der Bauernhof (von Sonnenaufgang bis "Mondaufgang"), wo Mensch und Tier gemeinsam musizieren. 

Zwei Bücher zum Gemeinsammusizieren.

Am Weihnachtsbaume
nach einer Idee von Susanne Koppe
von Nils Kacirek (Musik) und Franziska Biermann (Bild)
2007, Bloomsbury Verlag, Berlin (vergriffen!)
ab 4 Jahren

Herzlichen Glückwunsch, kleines Huhn

nach einer Idee von Susanne Koppe
von Nils Kacirek (Musik) und Franziska Biermann (Bild)
2013, terzio/Carlsen Verlag, Hamburg, www.carlsen.de/terzio
(Erstausgabe 2012, Bloomsbury Verlag, Berlin)
ab 4 Jahren

Bildersachbuch: Alle Kinder


Dieses etwas andere ABC-Buch ist nichts für schwache Gemüter, denn darin geht es auch mal schlimm aus für einige Kinder. Von A bis Z (die Anfangsbuchstaben der Kindernamen) werden hier Reime vorgetragen und mit den unnachahmlichen Bildern von Anke Kuhl (siehe auch http://bilderbuecherwurm.blogspot.de/2013/05/21-lola-rast.html) illustriert. Ein herrlicher Spaß für die ganze Familie!

Von A:
Alle Kinder lieben Piranhas.
Außer Annegret - die im Becken steht.

Über H:
Alle Kinder gehen zum Friedhof.
Außer Hagen - der wird getragen.

Bis Z:
Alle Kinder bestaunen die Ausstellung.
Außer Zino - den holt der Dino.

Ein Buch zum Weiterreimen. 

Alle Kinder
von Martin Schmitz-Kuhl (Text) und Anke Kuhl (Bild)
2011, Klett Kinderbuch Verlag, Leipzig, www.klett-kinderbuch.de
ab 4 Jahren

1. Dezember 2013

Bildersachbuch: Von Kopf bis Fuß


Eric Carle, der weltbekannte Illustrator der 2002 sogar ein Museum für Bilderbuchkunst eröffnete (das Eric Carle Museum of Picture Book Art in Amherst/MA, USA), hat neben der Raupe Nimmersatt viele weitere Bilderbücher herausgebracht, von denen "Von Kopf bis Fuß" besonders herausragend ist. Wer in den kalten und trüben Herbst- und Wintertagen ein wenig Trägheit verspürt, sollte sich dieses Bewegungsbuch zur Hand nehmen. Anhand von lebendigen Bildern und kurzen Reimen werden alle Zuhörer zum Mitmachen eingeladen. Es ist auch gut für größere Kindergruppen geeignet.

Die Tiere in Carles Buch machen auf der linken Buchseite eine ganz spezifische Bewegung, gleich zu Beginn: "Ich bin ein Pinguin und drehe meinen Kopf. Kannst du das auch?" Das Kind auf der rechten Buchseite macht die Bewegung jedes Mal nach und antwortet: "Das kann ich auch!" So werden Hälse gebeugt wie eine Giraffe, Schultern hochgezogen wie ein Büffel, Arme geschwungen wie ein Affe, Hände geklatscht wie ein Seehund, Brüste geklopft wie ein Gorilla, Buckel gemacht wie eine Katze, Hüften geschwungen wie ein Krokodil, Knie gebeugt wie ein Kamel, Beine geschlagen wie ein Esel und Füße gestampft wie ein Elefant. Dann ist das Kind selber dran: "Ich bin ich und wackle mit dem Zeh. Kannst du das auch?" - und der Papagei reagiert prompt: "Das kann ich auch! Das kann ich auch!"

Ein Buch gegen die Wintermüdigkeit.

Von Kopf bis Fuß
von Eric Carle
aus dem Englischen: From Head to Toe
1997, Gerstenberg Verlag, Hildesheim, www.gerstenberg-verlag.de
ab 2 Jahren

28. November 2013

Bildersachbuch: Das ABC-Spielebuch


Auch die Bilderbuchkünstlerin Rotraut Susanne Berner hat ein ABC-Buch herausgebracht (siehe auch Marcus Pfisters Tier-ABC http://bilderbuecherwurm.blogspot.de/2013/10/neuerscheinungen-mein-kunterbuntes-tier.html). Doch anstatt nur die Buchstaben von A bis Z darzustellen, hat sie sich zusätzlich einige Buchstabenspiele ausgedacht in den Kategorien: Sprechspiele, Schreibspiele und Spiel und Spaß. So lernt jedes Kind das Alphabet mit Leichtigkeit und hat auch in den Vorschuljahren noch Freude an dem Buch.

Jeder Buchstabe wird auf einer Doppelseite eingeführt: Auf der linken Seite stellen Katz und Maus den Buchstaben mit Hilfe eines Sprichworts, einer Redensart oder eines Liedanfangs vor, während auf der rechten Seite dazu passende Gegenstände oder Tiere mit dem jeweiligen Anfangsbuchstaben auftauchen. Bei A - "Der Apfel  fällt nicht weit vom Stamm!" - fährt beispielsweise ein Affe in einem Auto, auf dem ein Apfel liegt und eine Ameise winkt ihm vom Straßenrand zu.

Ein Buch zum Spielen-und-Lernen. 

Das ABC-Spielebuch
von Rotraut Susanne Berner
2010, Verlagshaus Jacoby & Stuart, Berlin, www.jacobystuart.de 
ab 4 Jahren

27. November 2013

Bildersachbuch: Lirum Larum Lecker!


Diese bunte Sammlung an Tischsprüchen mit ausgesprochen witzigen Collagen rund ums Essen gehört in jeden Haushalt. Neben "Piep, piep, piep, wir haben uns alle lieb ..." gibt es noch viele weitere Alternativen, bevor das Essen beginnen kann. Darum:

"Lirum Larum Lecker,
Geschmatze und Geklecker,
Wer Hunger hat, reimt mit,
Guten Appetit!"

Ein Buch zum Reinhauen.

Lirum Larum Lecker!
von Saskia Pape
2012, Klett Kinderbuch, Leipzig, www.klett-kinderbuch.de
ab 3 Jahren

26. November 2013

Bildersachbuch: Lieselotte feiert Geburtstag


Die Kuh Lieselotte (siehe auch http://bilderbuecherwurm.blogspot.de/2013/05/07-lieselotte-macht-urlaub.html ) gibt es auch als Sachbuch mit dicken Pappseiten für die Kleinen: Mit "Lieselotte feiert Geburtstag" werden auf eine vergnügliche Art und Weise in Reimform die Zahlen von 1 bis 10 eingeführt.

"Kuh Lieselotte liegt allein
im Garten und im Sonnenschein.
Was wohl die and´ren Tiere tun?
Da kommt mit einem Stuhl ein Huhn."

Auf jeder Doppelseite kommt ein weiteres Huhn hinzu mit einem Geschenk, bis schließlich alle Gäste vereint sind und Lieselotte kapiert, dass sie selber das Geburtstagskind ist.

Wer auf dem Laufenden sein will, was es Neues von der liebenswerten Kuh gibt, sollte sich den Blog von Alexander Steffensmeier anschauen: www.alexandersteffensmeier.de. Dort werden auch die anderen Sachbücher vorgestellt: "Es wird Frühling, Lieselotte" und "Lieselotte feiert Weihnachten". 

Ein Buch zum Zählen.

Lieselotte feiert Geburtstag
von Alexander Steffensmeier
2011, Fischer Sauerländer Verlag, Frankfurt, www.fischerverlage.de
ab 3 Jahren

Bildersachbuch: Heute bin ich und Freunde


Für kleine Künstler und alle, die es noch werden wollen, gibt es heute einen ganz besonderen Doppelpack: Die niederländische Künstlerin Mies van Hout hat 2012 zwei wundervolle Bücher über Emotionen herausgebracht. Die leuchtend bunten Bilder wurden mit Ölkreide auf schwarzes Papier gemalt und regen in ihrer Intensität die eigenen Gefühle wie auch das Nachdenken darüber an.

Der Fisch in "Heute bin ich"erlebt diverse Gefühle (z.B. traurig, wütend, neidisch, fröhlich). Auf jeder Doppelseite stehen sich Bild und Wort gegenüber. Auch wenn sich die Monster in dem "Freunde"-Buch meist verstehen (dann spielen sie, oder haben Spaß), kommt es manchmal zum Streit (dann kämpfen sie auch mal oder ärgern sich).

Zwei Bücher zum Fühlen.


Heute bin ich
von Mies van Hout
aus dem Niederländischen: Vrolijk
2012, Aracari Verlag, Zürich, www.aracari.ch
ab 3 Jahren

Freunde
von Mies van Hout
aus dem Niederländischen: Vriendjes
2012, Aracari Verlag, Zürich, www.aracari.ch
ab 3 Jahren

25. November 2013

Bildersachbuch: Piep, piep, piep


Ein weiteres wunderbares Bildersachbuch für die Ganzkleinen möchte ich kurz noch vorstellen und dann geht es wieder weiter mit Empfehlungen für die Kindergarten- und Vorschulkinder!

Das kleine dicke Buch mit den vielen Lauten wird kein Kind der Welt schnell wieder aus der Hand geben wollen, denn es ist einfach perfekt für die kleinen Sprechanfänger. Soledad Bravi hat mit ihrem dicken schwarzen Strich einfache comicartige Bilder geschaffen und jeder Abbildung das passende Geräusch hinzugefügt. Die deutschen Laute hat Markus Weber übersetzt, der Leiter des herausgebenden Frankfurter Moritz Verlags. Neben den bekannten Tierstimmen, wie von dem Küken auf dem Cover, finden sich viele überraschende Töne. So macht der Schnupfen (eine Taschentuch-Box) "hatschi", die Steckdose "NEIN!" und der Schmerz (eine Reißzwecke) "aua".

Ein Buch zum Krachmachen für die ganze Familie.

Piep, piep, piep
von Soledad Bravi
aus dem Französischen von Markus Weber: Le livre des bruits
2009, Moritz Verlag, Frankfurt, www.moritzverlag.de
ab 1 Jahr

22. November 2013

Bildersachbuch: Das kenn ich schon!

Dieses liebevoll gestaltete Pappbilderbuch im Großformat für die Ganzkleinen (ab 2 Jahren) stellt eine angenehme Alternative zu den normalerweise kleinformatigen Büchern über Alltagsgegenstände dar. Auf elf Doppelseiten hat die Grafikerin Moni Port (ebenfalls aus dem Frankfurter Labor www.laborproben.de) verschiedene Alltagswelten dargestellt, immer aus der Sicht eines Kleinkindes und mit einer angenehmen Portion Witz, so dass alle ihren Spaß beim Schauen und Lesen haben und später ins Gespräch kommen können. So ist auf der Doppelseite mit dem Essen ein Ei kaputt gegangen und ein Glas Milch umgefallen. Es geht munter weiter: Das T-Shirt hat einen Spinatfleck abbekommen, die Zecke findet ihren Platz neben den großen Zootieren, der Puppe wurden die Haare geschnitten, ein verlorener Handschuh findet sich im Wald, im Töpfchen liegt ein Häufchen, der "kleine grüne Kaktus sticht, sticht, sticht", die beliebte Luftgitarre wird mit Strichlinien abgebildet, das Toast ist "leider verbrannt", der Schneebesen hat leckere Teigreste und Auto und Bus hatten einen Unfall.

Ein Buch zum Spaßhaben.

Das kenn ich schon!
von Moni Port
2009, Klett Kinderbuch, Leipzig, www.klett-kinderbuch.de
ab 2 Jahren

Auf zu neuen Wegen: Bildersachbücher!

Es wird Zeit, dass ich mein Versprechen einlöse, hier auch einige Bildersachbücher für euch zu besprechen. Meine Liste umfasst jedoch keine Top 50 Titel, wie bei den erzählenden Bilderbüchern, denn es fällt mir wirklich schwer, ausgefallene und besondere Sachbücher zu finden, bei denen Inhalt, Text und Bild auf einem gleich hohen Niveau sind. Trotzdem möchte ich euch ein paar Highlights aus unserem Bücherregal, der Stadtbücherei und aus den 2013-Neuerscheinungen der Verlage vorstellen.

Viel Spaß beim Lesen, Lernen und Diskutieren!

Euer Bilderbücherwurm

19. November 2013

Neuerscheinungen: Als die Arche Noah beinah unterging


Der weltbekannte schwedische Künstler Sven Nordqvist, Erfinder des ungleichen Paars "Petersson und Findus" (siehe auch http://bilderbuecherwurm.blogspot.de/2013/06/32-findus-zieht-um.html) kann auch anders. Für diese vollkommen neue und kindgerechte Interpretation der bliblischen Geschichte um Noahs Arche hat er die erfrischenden Texte und Ideen des dänischen Autor Sally Altschuler illustriert. Die beiden Herren haben herrlich witzige Tierfiguren in Wort und Bild geschaffen, damit das Lesen und Vorlesen ein Spaß für die ganze Familie wird.

"Du lieber Himmel, was für ein Regen!" Der gutmütige Noah hat sich einen Kaiserpinguin mit grünem Regenhut und Clipboard zu Hilfe geholt, um die teils launischen und egoistisch denkenden Tiere an Bord seiner Arche zu bugsieren. Trotzdem kommen sich die Tiere auf dem beengten Deck in die Quere, da sie natürlich ganz unterschiedliche Bedürfnisse haben. Glücklicherweise lässt sich das mürrische Nashorn mit Karotten besänftigen, doch die Laune an Bord bleibt mies: "Keiner mag mich. Alles, was ich mache, ist verkehrt." Von allen unbeachtet hat der Specht ein Loch in die Schiffswand gehackt, so dass die Arche droht unterzugehen und mit ihr alle Tiere, da weder Pumpen noch genügend Rettungsboote vorhanden sind. Doch Noah hat eine zündende Idee: Er lockt das Nashorn mit einer Karotte unter Deck bis es, um das Fressen zu erreichen, mit seinem Horn schließlich in das Loch stößt. Nun sitzt es zwar fest, doch es wird von allen als Held gefeiert. "Aber mich mag doch keiner. Bin ich wirklich ein Held?" Da hört auch der Regen auf und ein Regenbogen erscheint als Zeichen der Rettung.

Ein Buch zum Schmunzeln.

Als die Arche Noah beinah unterging
von Sally Altschuler (Text) und Sven Nordqvist (Bild)
aus dem Dänischen von Dagmar Brunow: Noas skib
2013, Verlag Friedrich Oetinger, Hamburg, www.oetinger.de
ab 4 Jahren

Neuerscheinungen: Lob des Ungehorsams


Dies ist ein Muss für alle Märchen-Liebhaber: Franz Fühmanns Adaption der Grimmschen Erzählung "Der Wolf und die sieben Geißlein" in ein modernes Gedicht (der Text wurde bereits 1962 veröffentlicht). Die junge Grafikerin Kristina Anders hat wunderschöne Zeichnungen für dieses Bilderbuch geschaffen, die eigene Kunstwerke sind. In dieser Interpretation wird das jüngste Geißlein für seinen Ungehorsam gelobt, der schließlich allen das Leben retten wird.

Sechs der sieben Geißlein sind artig und sehen lieber gemeinsam fern, als in den Uhrenkasten zu schauen, denn "das könnte die Uhr verderben". Doch das jüngste lässt sich von seiner Mutter nicht davon abhalten und macht dabei wie vorhergesehen die Uhr kaputt. Eines Tages, als die Geiß mit dem Auto wegfährt, kommt der böse Wolf und frisst sechs der Geißlein auf bis auf das unartige, das sich im hohlen Uhrenkasten verstecken konnte. "Da war Mutter Geiß aber froh." Nun endet der Textteil und drei Bilder verweisen auf das altbekannte Ende: Mutter und Kind nehmen Schere und Faden, um die anderen zu retten und den Wolf wieder zuzunähen.

Ein Buch zum Ungehorsamsein.

Lob des Ungehorsams
von Franz Fühmann (Text) und Kristina Andres (Bild)
2013, Hinstorff Verlag, Rostock, www.hinstorff.de
ab 4 Jahren

Neuerscheinungen: Überraschung für Nino


Ein weiteres wunderschönes Buch der argentinischen Künstlerin ISOL (Marisol Misenta mit bürgerlichem Namen), Preisträgerin des Astrid Lindgren Memorial Award 2013, ist soeben auf Deutsch erschienen. Bereits das Cover zeigt ihren expressiven und emotionsgeladenen Illustrationsstil, neben dem der Text eher eine Nebenrolle spielt. Nach ihren bisherigen deutschen Bilderbüchern, in denen die Ähnlichkeit zwischen Mensch und Tier eine große Rolle spielte (2012, Ein Entlein kann so nützlich sein, Jungbrunnen, Wien; 2010, Wie siehst Du denn aus?, Aufbau Verlag, Berlin), geht es diesmal um die Bedeutung von Büchern.

Nino hat morgen Geburtstag und als er alleine zu Hause ist, entdeckt er zufällig in einem Kleiderschrank sein bereits verpacktes Geschenk. Nun beginnt er zu überlegen und testen, was wohl darin sein könnte: Süßigkeiten (die würden schmelzen) oder ein Bären im Winterschlaf (dann müsste es ein Geräusch von sich geben)? Da kommen seine Eltern wieder und schicken ihn ins Bett. In seinen Träumen gehen die Überlegungen weiter und werden immer ausgefallener (eine kleine Schwester?). Beim Öffnen des Geschenks am nächsten Morgen ist Nino entttäuscht, denn es ist "nur" ein Buch. "Es spricht nicht, es singt nicht, man kann nicht drauf rumklettern oder spielen oder sonst was!" Doch beim Aufmachen des Buches springen ihm all seine wildesten Wünsche und Träume von den Seiten entgegen und Nino ist überglücklich.

Ein Buch zum Genießen.

Überraschung für Nino
von ISOL
aus dem Spanischen von René Blum: Regalo sorpresa
2013, Annette Betz Verlag, Berlin-Wien, www.annettebetz.de
ab 3 Jahren

13. November 2013

Neuerscheinungen: Clara und Bruno


Was für ein stimmiges und emotionales Bilderbuch über das für Kinder schwer begreifliche Thema Tod. Antje Damm (siehe auch http://bilderbuecherwurm.blogspot.de/2013/06/45-regenwurmtage.html) ist es auf eine ganz eigene Weise gelungen, einen sowohl lyrischen als auch abstrakten Text zu schreiben, der von ihren eigenen Bildern wunderbar ergänzt wird.

"Clara liebt Bruno.
Abendgang.
Raus ans Meer.
Salzluft."

Doch obwohl Bruno, der Hund, seine Herrin, Clara, liebt, will er heute nicht raus, sondern lieber in der warmen Wohnung bleiben; doch er begleitet sie trotzdem. Clara und Bruno machen vieles gemeinsam: am Strand spazieren, im Garten graben, zur Metzgerin gehen, Fische fangen. Doch Schritt für Schritt kündigt sich das unaufhaltsame Unglück an, wenn Bruno ein Schläfchen hält, nicht laufen mag und schließlich nichts mehr frisst; Clara macht sich Sorgen.

"Bruno ist alt und sehr müde.
Er schließt die Augen.
Er stirbt.
Ist tot."

Clara trägt Bruno auf den Berggipfel und gräbt dort "ein letztes Loch" für ihn und singt "ein letztes Lied". Nach der Beerdigung geht sie alleine nach Hause mit all ihren Erinnerungen an Bruno, während am roten Abendhimmel eine Hundewolke schwebt.

Ein Buch zum Trauern und Trösten.

Clara und Bruno
von Antje Damm
2013, Annette Betz Verlag, Berlin/Wien, www.annettebetz.de
ab 4 Jahren

12. November 2013

Neuerscheinungen: Ein Schwein im Kindergarten


Die junge schwedische Autorin Johanna Tydell, Jahrgang 1980, wurde bereits für ihren Jugendroman "Ich werde weiterleben. Für Dich." (2011, Oetinger Taschenbuch) mit dem renommierten schwedischen August-Strindberg-Preis ausgezeichnet. Nun hat sie zusammen mit der weitaus älteren, Jahrgang 1959, schwedischen Illustratorin Charlotte Ramel ihr erstes Bilderbuch herausgebracht über ein einsames Schwein, das sein Glück im Kindergarten sucht.

"Hier steht das einsamste Schwein der Welt.
Und dort drüben ist der Kindergarten."

Bei dem Anblick der fröhlich spielenden Kinder und dem Duft der frisch gebackenen Zimtschnecken bricht das Schwein aus seinem Gehege aus und wird von dem Mädchen mit Honighaaren am Gartentor in Empfang genommen. Schnell wird es von den Kindern verkleidet und trickreich bis hinein bugsiert. Dort hat es viel Spaß und fühlt sich dazugehörig, bis es beim Waschen eine "Schweinerei" veranstaltet und von der Erzieherin entdeckt wird. Nun muss es zurück in sein Gehege. Doch bevor es wieder traurig werden kann, kommt schon der Kindergarten zu Besuch.

Ein Buch zum Dazugehören.

Ein Schwein im Kindergarten
von Johanna Tydell (Text) und Charlotte Ramel (Bild)
aus dem Schwedischen: Det ar en gris pa dagis
2013, Klett Kinderbuch, Leipzig, www.klett-kinderbuch.de
ab 3 Jahren

11. November 2013

Neuerscheinungen: Die kleine Schusselhexe und der Zauberer


Das Vorlese-/Erstlesebuch von der kleinen Schusselhexe ist da, allerdings brauchen Vorleser, Leser und Zuhörer dringend vorab die Informationen aus dem Bilderbuch (ebenfalls 2013, Carl Hanser Verlag, München, siehe http://bilderbuecherwurm.blogspot.de/2013/06/35-die-kleine-schusselhexe.html), um den Witz und Charme der neuen Geschichte zu verstehen. Außerdem sind die Texte im Vergleich zu den Bildern relativ komplex und lang, so dass es sich eigentlich erst für Vorschulkinder eignet.

Die kleine Schusselhexe muss in einen Wettkampf gegen den Zauberer Zack antreten, der sich die junge (sie ist erst 88 Jahre alt) und leicht vergessliche Hexe ausgewählt hat und sich mit 13 Donnerschlägen ankündigt. Glücklicherweise haben sich die alten Hexen kurzfristig drei Hexensprüche überlegt, mit denen sie helfen wollen. Doch ausgerechnet, wenn es darauf ankommt, verspricht sich die Schusselhexe in den ersten beiden Runden nicht! Ihr blauer Hase, der Wettkampfeinsatz, scheint bereits verloren, doch da rettet ihn der dritte Hexenspruch, der wie von der Oberhexe ausgedacht gründlich in die Hose geht:
"Hexenbrut aus tiefster Tiefe,
Buckelwesen, krumme, schiefe,
die ihr nur das Schlimmste wollt -
bringt Zack den Zauberstab aus ... Lakritz!" (statt Gold!)
Mit einem weichen Zauberstab aus Lakritz muss sich Zack geschlagen geben (für die nächsten 99 Jahre) und die kleine Schusselhexe wird von allen gefeiert.

Ein Buch zum Hexen und Zaubern.

Die kleine Schusselhexe und der Zauberer
von Anu Stohner (Text) und Henrike Wilson (Bild)
2013, Carl Hanser Verlag, München, www.hanser-literaturverlage.de
ab 5 Jahren

7. November 2013

Neuerscheinungen: Schnullermän ist der Stärkste


Schnullermän ist wieder da! Der kleine Superheld, der sich weigert, seinen Schnuller aus dem Mund zu nehmen, wehrt sich auch im zweiten Band gegen alle Angreifer. Drei neue lustige Comic-Geschichten hat der Zeichner Guillaume Long nach dem Erfolg des ersten Bandes "Schnullermän" (ebenfalls 2013, Klett Kinderbuch) zu Papier gebracht. Die kurzen Texte von Christophe Nicolas sind erstaunlich gut vorzulesen und ergänzen wunderbar die emotionalen Illustrationen.

Zu Beginn erfährt die Mini-Club Erzieherin Sabine am eigenen Leib, dass Schnullermän keinesfalls gefangen werden kann, um ihm den Schnuller abzunehmen. In der zweiten Geschichte kriegt "der Mann mit den Äpfeln und den Radieschen" auf dem Markt Ärger, weil er Schnullermäns Sprechversuche (Npfnpf!) und Malkünste nicht versteht. Zum Schluss summt Schnullermän beim Kita-Konzert ein Weihnachtslied, ohne sich von Lucas Vater davon abbringen zu lassen, bis der Weihnachtsmann auf der Bühne steht.

Ein Buch zum Bilderlesen (besonders geeignet für Söhne und Papas).

Schnullermän ist der Stärkste
von Christophe Nicolas (Text) und Guillaume Long (Bild)
aus dem Französischen von Klaus Cäsar Zehrer: Tétine est le plus fort
2013, Klett Kinderbuch, Leipzig, www.klett-kinderbuch.de
ab 3 Jahren

5. November 2013

Neuerscheinungen: Im Garten der Pusteblumen


Beim Lesen dieses Bild- und Phantasiegewaltigen Buches werden sich Vorleser und Zuhörer freuen, in der warmen Stube zu sitzen, während die Herbststürme vor dem Fenster wüten. Die wunderbaren Bilder zu der traurigen Geschichte (mit Happy End!) hat die Argentinierin Valeria Docampo geschaffen, deren Vorgänger "Die große Wörterfabrik" (mit Texten von Agnès de Lestrade, 2010, mixtvision, München) ein wahrer Bestseller geworden ist.

Die Schneiderin Anna lebt im Tal der Windmühlen, das eines Tages von den Perfekten Maschine bevölkert wird, die alles auf Knopfdruck erledigen. Da hören (fast) alle Menschen auf zu wünschen und der Wind bläst nicht mehr in die alten Mühlen. Doch Anna wünscht sich, wieder etwas Besonderes zu schneidern und trifft plötzlich auf den merkwürdigen Vogelmann, der sich wünscht zu fliegen. So begibt sie sich in den Pusteblumengarten, wo früher Wünsche ausgesprochen wurden: „Ich möchte einen Fluganzug nähen.“ Plötzlich beginnt der Wind wieder zu blasen und trägt die kleinen Schirme der Pusteblume fort, denen das Mädchen folgt. Aus den Windhaaren, die sich am Ende des Bergkamms verfangen, fertigt sie in einer Nacht den Anzug an. Am nächsten Morgen bringt der wiedererwachte Wind die Windmühlen in Bewegung, die Menschen beginnen wieder zu wünschen und der Vogelmann steigt schließlich in die Luft mit seinem neuen Wunschgewand.

Ein Buch zum Träumen und Wünschen.


Im Garten der Pusteblumen
von Noelia Blanco (Text) und Valeria Docampo (Bild)
aus dem Französischen von Anna Taube: La vallée des moulins
2013, mixtvision Verlag, München, www.mixtvision-verlag.de
ab 3 Jahren

3. November 2013

Extra: Das Gute an der Mafia ist, dass sie sich gegenseitig umlegen


Beim Erkunden der Herbst-Neuerscheinungen bin ich über ein ergreifendes Buch gestolpert, was ich gerne hier empfehlen möchte, auch wenn es ausnahmsweise mal kein Bilderbuch ist. In diesem kleinen Band (128 Seiten) haben der Lehrer Marcello D`Orta und der junge Anti-Comorra-Pfarrer Luigi Merola die Stimmen neapolitanischer Kinder (von sechs bis sechzehn Jahren) festgehalten. Sie stammen sowohl aus Merolas Tagesstätte im Forcella-Viertel, die er in einer ehemaligen Mafia-Villa untergebracht hat, wie auch aus dem Umfeld von D´Orta. In ihren Aufsätzen sprechen sie über ihre ganz eigene Sicht des Alltags und des Umgangs mit der Mafia in Neapel. Trotz der Tragik und der extremen Erlebnisse vermitteln die Texte eine gewisse Fröhlichkeit und wunderbare Authentizität.

"In meiner Stadt sollte es nur Villen geben, ganz viele Blumen und Parks und genug Plätze, wo Kinder spielen können. Vor allem dürfte es nicht so viel Abfall geben."

"Mit Arbeitslosigkeit kenne ich mich gut aus. Bei mir zu Hause sind alle früher oder später arbeitslos geworden."

"Wartet ein paar Jahre, und ihr wollt nicht mehr weg von hier. Außerdem, wenn alle von hier fortgehen, wer bleibt denn dann noch übrig?"

Ein Buch zum Augenöffnen und Schmunzeln.

Das Gute an der Mafia ist, dass sie sich gegenseitig umlegen
von Marcello D`Orta und Luigi Merola (Herausgeber)
2013, Diogenes Verlag, Zürich, www.diogenes.ch

28. Oktober 2013

Neuerscheinungen: Die Weihnachtsgeschichte


Keine Angst, Weihnachten steht noch nicht vor der Tür, aber neben den St. Martin Bänden liegen schon die ersten weihnachtlichen Bücher in den Buchhandlungen und Bibliotheken aus. Die Autorin Tanja Jeschke, die bereits diverse biblische Geschichten für Kinder adaptiert hat, und die Grafikerin Ulrike Möltgen, die bei Wolf Erlbruch (siehe http://bilderbuecherwurm.blogspot.de/2013/05/klassiker-vom-kleinen-maulwurf-der.html) studiert hat und dessen Nachfolge als Dozentin an der Folkwang Universität der Künste sie seit 2011 übernommen hat, haben sich zusammengetan, um die altbekannte Geschichte über die Geburt von Jesus für die kleinen Zuhörer und Vorleser nachzuerzählen. Dies ist Ihnen unglaublich gut gelungen. Die Texte laufen flüssig und sind sowohl informativ als auch eingängig für Kinderohren und die herrlichen Illustrationen, große mehrfarbige Collagen und kleine einfarbige Scherenschnitte, sind für alle leicht verständlich und doch besonders.

Ein Buch zum Genießen.

Die Weihnachtsgeschichte
von Tanja Jeschke (Text) und Ulrike Möltgen (Bild)
2013, Fischer Sauerländer Verlag, Frankfrt, www.fischerverlage.de
ab 3 Jahren

27. Oktober 2013

Neuerscheinungen: 10 Kleine Pinguine reisen um die Welt


Das französische Duo Fromental/Jolivet hat nun auch ein wunderbares Vorlesebuch mit großformatigen bunten Bildern über ihre pfiffigen "10 Kleinen Pinguine" (ebenfalls 2013, Aladin Verlag, Hamburg, Pop-up Buch mit Reimen) herausgebracht. Wie in der Einleitung erwähnt, werden teilweise "seltene und ungewöhnliche Wörter" verwendet, die in der Fußnote oder im Wörterbuch zum Schluss des Buches erläutert werden. Dadurch können die 10 Kurzgeschichten aus aller Welt auch ausführlicher behandelt werden, je nach Alter der Zuhörer.

Die 1. Geschichte beginnt am Südpol, wo die "Retter des Planeten" die 10  Kleinen Pinguine gefangen nehmen, um sie für eine "Kampagne gegen die Klimakatastrophe" einzusetzen. Doch die lebhaften Kerle übernehmen schnell das Kommando auf dem Segelschiff, das sie nach Sydney bringen soll, bis es auf ein Hindernis fährt und zerbricht. Glücklicherweise hat das Schiff kein Öl sondern nur Melasse geladen. Doch bevor ein Mann im weißen Anzug reagieren kann, hat schon ein chinesisches U-Boot die Pinguine gekidnappt.
Nun beginnt eine Reise von einem Unglück ins andere durch diverse Länder: China, Frankreich (Paris), Russland (Moskau), Nordpol, USA (New York), Arabien, Japan (Tokio) und Südafrika (Kapstadt). Schließlich bringt der Mann im weißen Anzug sie doch noch nach Sydney zu den "Rettern des Planeten", um deren Hilfe einzufordern, damit die Pinguine endlich zurück an den Südpol kehren können. 

Ein Buch zum Weltreisen.

10 Kleine Pinguine reisen um die Welt
von Jean-Luc Fromental (Text) Joelle Jolivet (Bild)
aus dem Französischen von Ebi Naumann: 10 p´tits pingouins autour du monde
2013, Aladin Verlag, Hamburg, www.aladin-verlag.de
ab 4 Jahren

26. Oktober 2013

Neuerscheinungen: Der Kleine Bär


Ein wahrer Klassiker der Erstlesebücher (daher die offizielle Altersangabe ab 5 Jahren) ist nun wieder erhältlich und dazu noch in einer neuen Übersetzung, die einige bisher fragliche Passagen gelungen in eine moderne Sprache überliefert. "Der Kleine Bär", der erste Band der Reihe, wurde 1957 von Else Holmelund Minarik, eine Journalistin und Grundschullehrerin, geschrieben, um US-amerikanischen Erstklässlern das Lesen beizubringen. Erst die wundervollen Zeichnungen von Maurice Sendak (siehe auch http://bilderbuecherwurm.blogspot.de/2013/05/klassiker-wo-die-wilden-kerle-wohnen.html) hauchen den manchmal etwas holprigen Textpassagen Leben ein und befördern die Phantasiebildung der Kinder. Der erste Band und auch die folgenden (z.B. "Der kleine Bär und seine Freundin", ebenfalls 2013, Aladin Verlag, Hamburg) sind Dank der Bilder besonders auch für kleinere Kinder geeignet, die schnell Gefallen finden werden an dem liebenswerten Kleinen Bären, obwohl (oder vielleicht weil?!) die Bücher insgesamt einen altmodischen Eindruck hinterlassen.

Vier Geschichten finden sich in dem ersten Band:
"Was soll der Kleine Bär anziehen?", in welcher Mutter Bär ihrem Sohn Kleidung näht, damit er im Schnee spielen kann, bis er schließlich entdeckt, dass es in seinem Fell doch am wärmsten ist.
"Geburtstagssuppe", in welcher der Kleine Bär versucht, seinen Gästen eine Suppe zu kochen (ohne Feuer unter dem Suppentopf) und am Ende von seiner Mutter mit einer Torte überrascht wird.
"Der Kleine Bär fliegt zum Mond", in welcher der Kleine Bär in seinem neuen Astronautenhelm sich vorstellt auf den Mond zu fliegen, um dann doch wieder zu Hause bei seiner Mutter zu landen.
"Der Kleine Bär hat einen  Wunsch", in welcher sich der Kleine Bär viele unmögliche Dinge wünscht, bis er zum Schluss den letzten Wunsch erfüllt bekommt, eine Geschichte von seiner Mutter zu hören.

Ein Buch zum Lesen und Träumen.

Der kleine Bär
von Else Holmelund Minarik (Text) und Maurice Sendak (Bild)
aus dem Englischen von Erdmut Gross: Little Bear
2013, Aladin Verlag, Hamburg, www.aladin-verlag.de
ab 5 Jahren

25. Oktober 2013

Neuerscheinungen: Mein Herz hüpft und lacht


Nun ist auch die hinreißende Fortsetzung von "Mein glückliches Leben" (siehe http://bilderbuecherwurm.blogspot.de/2013/06/43-mein-gluckliches-leben.html) erschienen! Die liebevoll erzählte und gezeichnete Geschichte von der einzigartigen Freundschaft zwischen Dunne und Ella Frida, die am Ende des ersten Buches weggezogen ist, geht weiter. Dieses Buch ist sowohl für Erstleser wie für Vorschulkinder, Dank der vielen Illustrationen, geeignet.

"Da ist Dunne wieder! Dunne, die so glücklich ist."

Dunne ist eigentlich glücklich in ihrer Schulklasse, doch dann legt sie sich wegen eines Jungen mit Micki und Vicki an. Nun vermisst sie ihre beste Freundin Ella Frida, die weggezogen ist und der sie immernoch den Platz freihält, falls diese wieder zurück kommt. Dann kommt es zur Katastrophe: Weil Dunne sich gegen die kneifenden beiden Mädchen wehren will, greift sie beim Mittagessen zur Ketchupflasche und bespritzt außer Micki aus Versehen auch noch ihre Lehrerin. Schnell läuft sie nach Hause zu ihren beiden Meerschweinchen Schnee und Flocke, die ihr Trost spenden. Gottseidank bekommt sie Unterstützung von ihrem Papa, der allen in der Klasse die blauen Flecken zeigt, die vom Kneifen kommen. Plötzlich steht auch noch Ella Frida in der Tür, die sich im Auto ihres "Extra-Papas" versteckt hatte, und die kleine Welt ist für Dunne erst einmal wieder in Ordnung.

Ein Buch zum Glücklichsein.

Mein Herz hüpft und lacht
von Rose Lagercrantz (Text) und Eva Eriksson (Bild)
aus dem Schwedischen von Angelika Kutsch: Mitt hjärta hoppar och skrattar
2013, Moritz Verlag, Frankfurt, www.moritzverlag.de
ab 5 Jahren

Neuerscheinungen: Das Mädchen in Rot


Diese moderne Rotkäppchengeschichte passt in keine Schublade und ist auch nicht für jeden Vorleser/Zuhörer geeignet auf Grund der verstörenden Bilder und Texte. Da macht es auch keinen großen Unterschied, ob der Schluss positiv oder negativ für die Beteiligten ausfällt. Trotzdem sind die phantastischen Bilder von Roberto Innocenti eine Augenweide. Aaron Frisch hat das weltbekannte Märchen in die heutige Großstadt übertragen und eine "magische Geschichte" in der realen Welt geschaffen.

"Unsere Geschichte spielt in einem großen Wald. Dieser Wald hat nur wenige Bäume und Blätter - er besteht aus Beton und Ziegelsteinen."

Das rotgekleidete Mädchen namens Sophia macht sich mit einem Rucksack voller Kekse, Honig und Orangen auf den Weg zu ihrer Großmutter, der es nicht gut geht und die am anderen Ende der Stadt wohnt. Unterwegs erinnert sie sich immer wieder an die Worte ihrer Mutter: "Geh nicht vom Wege ab!" und versucht, sich nicht ablenken zu lassen. Doch dann vertrödelt sie die Zeit vor ihrem Lieblingsschaufenster und nimmt danach den falschen Ausgang. Dort beginnt das Unwetter, sie trifft auf "Schakale" und wird von einem schwarz gekleideten Jäger (oder ist es eher der Wolf?!) auf einem Motorrad mitgenommen. Schließlich erreicht sie kurz vor Sonnenuntergang den verlassenen Wohnwagen ihrer Großmutter. Nun werden zwei Schlüsse angeboten: 1. Die Polizei ist zu spät oder 2. Der Wolf wird rechtzeitig gefasst und die Großmutter gerettet.

Ein Buch zum Nachdenken.

Das Mädchen in Rot
von Roberto Innocenti (Idee und Bild) und Aaron Frisch (Text)
aus dem Englischen von Ulli und Herbert Günther: The Girl in Red
2013, Gerstenberg Verlag, Hildesheim, www.gerstenberg-verlag.de
ab 5 Jahren

Neuerscheinungen: Hannas Nacht


Welch ein poetisches Bilderbuch für kleine Nachtwandler! Die Japanerin Komako Sakai erzählt eine wunderschöne ruhige Nachtgeschichte und gibt der kleinen Hanna auf wundersame Art und Weise einen ganz eigenen Charakter.

Eines Nachts wacht Hanna auf und während ihre Familie weiterschläft, macht sie mit ihrem Kätzchen Chiro eine Nachtwanderung: auf Toilette, in die Küche und zurück in das Kinderzimmer. Dort spielt sie heimlich mit den Spielsachen ihrer großen Schwester, bis sie eine "wunderschöne" Taube am Fenster entdeckt. An Schwester und Kätzchen gekuschelt schläft sie im Morgengrauen ruhig wieder ein.

Ein Buch zum Einschlafen.

Hannas Nacht
von Komako Sakai
aus dem Japanischen von Ursula Gräfe: Hanna-chan ga me wo samashitara
2013, Moritz Verlag, Frankfurt, www.moritzverlag.de
ab 4 Jahren

24. Oktober 2013

Neuerscheinungen: Hallo Monsieur Hulot


Jacques Tatis tollpatschige Film-Figur "Monsieur Hulot" entstand zwar bereits in den 50er Jahren, doch sowohl damals wie heute lebt der Mann mit Hochwasserhose und Ringelsocken einfach in einer anderen Welt. Der belgische Grafiker David Merveille hat es unglaublich gut geschafft, das charakteristische Aussehen und die Situationskomik in klaren Zeichnungen festzuhalten. Die 22 kurzen Bildergeschichten sind allesamt gleich aufgebaut: Auf der ersten Seite erscheint ein kurzer Titel (der einzige Text in diesem Buch) und eine Reihe von vier bis neun kleinen Bildern, während auf der zweiten Seite nach dem Umblättern stets ein großformatiges Bild die Auflösung oder Wendung der Szene zeigt. Kleine Kinder werden noch nicht den vollen Umfang der Komik und die teilweise darin enthaltene Gesellschaftskritik verstehen, doch gerade dadurch ist es ein rundum gelungenes Buch für Groß und Klein, das immer wieder gemeinsam und allein neu interpretiert werden kann.

Die erste Geschichte "Paris im Schnee" zeigt Monsieur Hulot, wie er in einem Souvenirladen eine Schneekugel mit dem Eiffel-Turm erwirbt. Als er schließlich mit Blick auf den echten Turm die Kugel umdreht, schneit es gleichzeitig zur Verwunderung der Passanten auch in echt.

Mit der Geschichte "Hulot gesucht", in der er Badeferien von der Stadt macht, endet dieses Buch und macht Hoffnung auf mehr (auf Französisch ist 2006 bereits ein weiterer Band und 2012 ein Ausstellungskatalog mit weiteren Zeichnungen erschienen, Rouergue).

Ein Buch zum Herzhaftlachen.

Hallo Monsieur Hulot
von David Merveille (nach einer Figur von Jacques Tati)
aus dem Französischen von Fabienne Leisibach: Hello Monsieur Hulot
2013, Nord Süd Verlag, Zürich, www.nord-sued.com
ab 4 Jahren

23. Oktober 2013

Neuerscheinungen: Mein kunterbuntes Tier-ABC


Seit Jahrzehnten arbeitet der Schweizer Künstler Marcus Pfister bereits mit dem NordSüd Verlag zusammen; 1986 wurde sein erstes Bilderbuch "Die müde Eule" veröffentlicht und 1992 hatte er seinen großen Durchbruch mit dem internationalen Bestseller "Der Regenbogenfisch". Nun ist ein ABC-Buch herausgekommen mit einzigartigen Tierbildern, die allesamt in einer speziellen Farbdrucktechnik entstanden sind. "Dabei schneidet er die Formen aus Karton aus, bemalt sie und drückt sie auf das Papier." Ein wunderbarer Basteltipp vom Profi zum Nachmachen für die regnerischen Herbsttage!

Zu jedem Buchstaben/Tier hat sich Pfister auch ein kleines Rätsel in Reimform ausgedacht:

von A wie Alligator
"Er schlägt mit seinem Schwanz herum
und seine Zähne sind ganz krumm."

bis Z wie Zebra
"Das Tier mit Z kennt jedes Kind.
Wie heißt es noch? Sag es geschwind!"

Ein Buch zum Rätseln und Basteln.

Mein kunterbuntes Tier-ABC
von Marcus Pfister
2013, NordSüd Verlag, Zürich, www.nord-sued.com
ab 4 Jahren

Neuerscheinungen: Der Schnabelsteher


"Der Schnabelsteher" ist keine wirkliche Neuerscheinung sondern eine von Rafik Schami, eigentlich für seine Erwachsenenbücher bekannt) überarbeitete Neuauflage des Bilderbuchs von 1995, das lange Zeit vergriffen war. Nun kann eine neue Generation an Kindern (und Vorlesern) die Geschichte des neugierigen Raben lesen, der sich auf den Weg macht zu erfahren, was Hinter den Dingen steckt. Dabei werden sie bestimmt einiges über sich selbst erfahren.

Der kleine Rabe lebt mit seiner (alleinerziehenden) Mutter in einem großen Walnussbaum auf einem weiten Feld. Da er häufig alleine ist, macht er sich früh daran, die Welt auf eigenen Beinen zu erkunden (denn fliegen kann er noch nicht gut), und lernt dabei auf seinem Schnabel zu stehen. Die anderen Rabeneltern sind davon nicht erfreut, doch seine Mutter nimmt ihn selbstverständlich in Schutz: "Kinder brauchen doch das Spiel." Eines Tages fragt er sich, warum der Pfau, der König der Vögel, den ganzen Tag Rad schlägt. Da ihm keiner eine befriedigende Antwort geben kann, macht er sich schließlich alleine auf den Weg durch den dunklen Wald, um den Pfau direkt zu fragen. Voller Selbstbewusstsein stellt er sich vor den stolzen Vogel entgegen, der nur seine eigene Schönheit sieht, und entgegnet ihm: "Aber jeder ist in seinen Federn schön." Dann fordert er ihn auf, doch auch einmal auf dem Schnabel zu stehen, wobei der Pfau jedoch jämmerlich versagt. So beginnt ein buntes Schnabelstehen der anderen Vögel, bei dem der König der Vögel nach und nach seine Vorherrschaft verliert. Mit einer bunten Pfauenfeder im Gepäck begibt sich der kleine Rabe auf den Weg nach Hause, wo ihn seine Mutter überglücklich empfängt und gemeinsam mit den anderen Rabenkindern seiner Geschichte lauscht.

"Seit diesem Tag schlägt der Pfau nie mehr sein Rad von Sonnenaufgang bis Sonnenuntergang. Nur kurz entfaltet er seine Federn und kreischt dabei laut, weil er sich an diesen bösen Tag erinnert.
Auch passt er höllisch auf, dass kein Rabe in der Nähe ist."

Ein Buch zum Selbstbewußt- und Neugierigsein. 

Der Schnabelsteher
von Rafik Schami (Text), Els Cools und Oliver Streich (Bild)
2013, NordSüd Verlag, Zürich, www.nord-sued.com
ab 4 Jahren

22. Oktober 2013

Neuerscheinungen: Elmar besucht die Wale


Die Fortsetzung des Bilderbuchklassikers über den buntkarierten Elefanten "Elmar" (siehe auch http://bilderbuecherwurm.blogspot.de/2013/05/klassiker-elmar.html) geht in eine neue Runde mit dem Band "Elmar besucht die Wale". In dieser Geschichte geht es jedoch nicht um das Anderssein sondern um die Hilfsbereitschaft.

Elmar (bunt kariert) und sein Cousin Willi (schwarzweiß kariert) beschließen die Wale an der Küste zu besuchen, genauso wie es immer ihr Opapa (golden) in seiner Kindheit gemacht hat. "Immer dem Fluss nach!", gibt ihnen dieser noch mit auf den Weg. Doch das erweist sich als garnicht so ungefährlich, trotz der Hilfe aller Tiere. Nachdem ihnen die Krokodile und Äffchen ein Floß gebaut haben, welches von den Flusspferden angeschubst wird, bewegt sich der Fluss rasch schneller als erwartet. Nach einigen Stromschnellen müssen die beiden abwarten, bis sie von selber an Land getrieben werden und schlafen dabei ein. Am nächsten Morgen treiben sie bereits hilflos im offenen Meer. Doch die hilfsbereiten Wale schieben das Floß zurück an die Küste und verraten den Elefanten, dass sie vor vielen Jahren ihrem Opapa ebenfalls aus der Patsche geholfen haben.

Ein Buch zum Abenteuererleben.

Elmar besucht die Wale
von David McKee
aus dem Englischen von Stefan Wendel: Elmer and the Whales
2013, Thienemann Verlag, Stuttgart/Wien, www.thienemann.de
ab 3 Jahren

21. Oktober 2013

Neuerscheinungen: Herr Rumpelpumpel fliegt weg


Passend zu den ersten Herbststürmen kommt das neueste Buch von Jakob Martin Strid heraus. Nach seinem deutschen Erstlingswerk, dem wilden comicartigen Bilderbuch "Die unglaubliche Geschichte von der Riesenbirne" (2012, Boje Verlag, Köln), beinhaltet diese Neuerscheinung eine kompakte und lustige Geschichte über Freundschaft und Nachbarschaftshilfe.

Herr Rumpelpumpels Haus wird eines Tages von einem gewaltigen Sturm auf den nahegelegenen "Bein-Brecher-Berg" gepustet. Mit Hilfe von General K. Putts Kanone und einer Harpune wird der einsame Herr (mit seinem Hund Wuffi) von seinen Nachbarn schnurstracks mit allem Nötigen und Unnötigen über eine Seilwinde versorgt. Schließlich wird sein Haus durch die vielen Geschenke und einen Nieser so instabil, dass es durch die Schlucht wieder auf seinen alten Platz rutscht. Die bereits ausgerückte Rettungsmannschaft ("die vier stärksten und mutigsten Männer") kehrt unverrichteter Dinge wieder zurück in die Stadt und sie werden gemeinsam mit Herrn Rumpelpumpel (und Wuffi) für ihren Mut belohnt. Zum Abschluss wird der bisher unangetastete Rettungsschinken bei einem großen Fest geteilt.

Ein Buch zum Helfen und Teilen.

Herr Rumpelpumpel fliegt weg
von Jakob Martin Strid
aus dem Dänischen von Sigrid C. Engeler: Da Lille Madsens hus blaeste vaek
2013, Boje/Bastei Lübbe, Köln, www.boje-verlag.de
ab 4 Jahren

18. Oktober 2013

Neuerscheinungen: Sooo groß!


Sobald die Kleinen in die Kita gehen oder zum Kinderturnen, sich mit anderen Kindern tummeln, vergleichen sie sich mit den anderen. Um die Beantwortung der Frage "Wie groß bin ich?" ("Ich weiß es nicht.") geht es in diesem neuen Buch des Briten Tim Hopgood. Mit großformatigen Bildern, die einen gewissen Retro-Charme haben, und passend zum Thema in unterschiedlichen Typen und Größen gesetzten kurzen Texten, ist das Buch ein großer Spaß für Klein und Groß. Unter dem Titel "BIG!" ist es auch auf Englisch erhältlich (2013, Picture Corgi/Random House) und hervorragend geeignet, um sich einer fremden Sprache anzunähern.

Der Protagonist des Buches versucht sich einzuordnen in der Welt, die ihn umgibt. So kann er seine Zehen anfassen, aber nicht die Wolken am Himmel. Er ist kleiner als sein Freund Ben, aber neben der Ameise ist er ein "gewaltiger Riese". Weitere Vergleiche mit einem Popcorn und Hochhäusern oder mit einer Maus und einem Elefanten führen immer wieder zu der alles entscheidenden Frage: "Aber wann bin ich groß?". Der Junge bemerkt schließlich, dass er wächst und findet selber seine Antwort: "Jetzt weiß ich, ich bin groß! Und eines Tages bin ich sogar größer als Papa. Und das ist groß, größer geht es nicht!"

Ein Buch zum Vergleichen und Einordnen.

Sooo groß!
von Tim Hopgood
aus dem Englischen von Stephanie Menge: BIG!
2013, Fischer Sauerländer, Frankfurt, www.fischerverlage.de
ab 3 Jahren

17. Oktober 2013

Neuerscheinungen: Mein kleiner Wald


Dieses wunderschön und haptisch angenehm aufgemachte Buch mit dicken Pappseiten, aus 100 % Recyclingpapier und mit Ökofarben gedruckt, wurde zurecht wurde von der Stiftung Buchkunst ausgezeichnet als "Schönstes Buch des Jahres 2013". Fuchs, Eichhörnchen und Dachs führen durch das Buch, mit vielen Bildern in Naturtönen und wenig Text in Versalien, und beschreiben  schon für die Ganzkleinen (für mich auch schon für Kinder ab 2 Jahren geeignet) den Lebensraum des Waldes. Der Vorleser kann ganz nach Bedarf weitere Erläuterungen einbringen je nach Alter der Zuhörer.

"Bei uns gibt es große Bäume, kleine Bäume und viele verschiedene Blätter." Danach werden die Früchte und Dinge gezeigt, die es im Wald zu entdecken gibt und die jedes Kleinkind kennen sollte (Pilze, Beeren, Kiefernzapfen, Eichel, Kastanie und Hagebutte). Nach der Einführung anderer Tiere, holt die Autorin alles wieder in die Erfahrungswelt des Kindes zurück und findet ein schlüssiges Ende: "Manchmal spielen wir miteinander. Das macht müde. Gute Nacht!"

Ein Buch zum Genießen und Ergänzen.

Mein kleiner Wald
von Katrin Wiehle
2013, Beltz & Gelberg, Weinheim, www.beltz.de
ab 3 Jahren

16. Oktober 2013

Neuerscheinungen: Schuh, wo bist du?


Ein weiterer Klassiker von Tomi Ungerer (siehe auch http://bilderbuecherwurm.blogspot.de/2013/06/klassiker-die-drei-rauber.html) ist diesen Herbst zum ersten Mal auf Deutsch erschienen: "Schuh, wo bist du?" - wobei die kurzen Texte zu Beginn und Ende auch gut im englischen Original (1964, Harper & Row, New York) verstanden bzw. vorgelesen werden können:

"Eins, zwei, Schuh herbei!" ("One, two, where´s my shoe?")
"Drei, vier, ich bin hier!" ("Three, four, on the floor!")

Der Junge mit den grün-weiß gestreiften Strümpfen sucht zu Beginn seinen zweiten braunen Schuh. Wer genau hinschaut, entdeckt ihn sofort ... am Ende wird er selbstverständlich gefunden!
Dazwischen hat Tomi Ungerer seine wunderbaren Illustrationen gespannt, in denen er alle möglichen Arten von Schuhen versteckt. So flattern drei Stöckelschuh-Raben vor der Vogelscheuche davon oder die vier weißen Gänse picken mit ihren Stiefel-Köpfen nach Körnern.

Ein Buch zum Suchen und Finden.

Schuh, wo bist du?
von Tomi Ungerer
aus dem Englischen: One, two, where´s my shoe?
2013, Diogenes Verlag, Zürich, www.diogenes.ch
ab 3 Jahren